Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Wettkampfsport Berichte der WG Freiburg DHM Vorrunde Handball der Damen …

DHM Vorrunde Handball der Damen in Mainz

Am Freitag, den 24.05., reiste ein dezimiertes Team, bestehend aus neun Studentinnen der ALU und PH, nach Mainz, um als Wettkampfgemeinschaft (WG) Freiburg an der Vorrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft teilzunehmen.

Nachdem Konstanz ihre Teilnahme abgesagt hatte (man munkelt aus Angst vor einer Revanche der Freiburgerinnen), stand lediglich ein 3er-Turnier gegen Mainz und Heidelberg auf dem Plan.

Mit der weitesten Anreise hinter sich durften sich die Freiburgerinnen zunächst das Aufeinandertreffen ihrer beiden kommenden Gegner anschauen. Dabei wurde nach wenigen gespielten Minuten klar, dass die Spielerinnen der anderen Teams wohl häufiger als einmal die Woche (wenn's passt) zusammen trainieren, und man als WG Freiburg heute deutlich über sich hinauswachsen müsse, um als Turniersieger vom Platz zu gehen.

Davon ließen sich die Freiburgerinnen allerdings nicht entmutigen, sondern bestärkten sich darin, dass der Spaß im Vordergrund stehen solle.

Zunächst trafen die Mädels auf die WG Heidelberg. Dort konnten die Südbadenerinnen in der ersten Spielminute hochverdient mit 1:0 in Führung gehen. In der Folge allerdings setzten sich die spielerischen Qualitäten der Heidelbergerinnen durch. So wurden Fehler und Ungenauigkeiten der Freiburgerinnen konsequent per Tempogegenstoß bestraft. Nach Ablauf der 40 Spielminuten war ein überdeutliches 9:35 auf der Anzeigetafel abzulesen.

Nach 15min Verschnaufpause und mit der Motivation im Rücken in der zweiten Halbzeit doppelt so viele Tore wie in der ersten geworfen zu haben, ging es für die Freiburgerinnen in die Partie gegen die WG Mainz, welche sich zuvor bereits souverän gegen Heidelberg durchgesetzt hatte. Auch hier zeigte sich ein klares Leistungsgefälle in Richtung Süden. Das Mainzer Team, gespickt mit Bundesligaspielerinnen, ließ der Freiburger Defensive wenig Abwehrchance und es kam zu leichten Treffern. Aber auch auf der anderen Seite erspielten sich die Freiburgerinnen gute Wurfgelegenheiten und konnten den Entstand mit 13:27 entsprechend milde gestalten.

Am Ende blieb die WG Freiburg als fairer (und beeindruckter) Verlierer auf dem dritten Platz zurück. Nichtsdestotrotz haben die Mädels auf dem Spielfeld nie ihr Lächeln verloren und waren sich einig, einen tollen Tag gehabt zu haben!

Nach 1-2 Kaltgetränken, Pizzaessen auf'm Bordstein und als Sieger der Herzen traten die Freiburgerinnen gut gelaunt den Heimweg in den wunderschönen Breisgau an.

von: Jannika Leuders